Die Gründung von PROFIKIDS fand Anerkennung bis in die Spitzen von Wirtschaft und Politik.

Anton Pfeifer, Staatsminister beim Bundeskanzler, lobt den Gründer von PROFIKIDS in einem Brief vom Januar 97:

"Ihre private Initiative zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen im Bereich Medien und Computer ergänzt hervorragend öffentliche Anstrengungen. Ich freue mich , daß es Ihnen gelungen ist, mit kreativen, spielerischen und offenen Lernkonzepten Kinder und Jugendliche aus allen sozialen Schichten unserer Gesellschaft zu erreichen. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur altersgerechten Vermittlung von Kenntnissen, die für unsere Kinder und Jugendlichen auf dem Weg in eine Informationsgesellschaft immer wichtiger werden."

Der Präsident der Industrie- und Handelskammer Reutlingen, Dr. Jens Uwe Jasper, spricht dem Gründer von PROFIKIDS in einem Brief seine Anerkennung aus:

"Es ist in der Tat bemerkenswert und spricht für das Innovationspotential und die Dynamik eines Unternehmens, sich zu den fünfzig Vorgestellten Firmen der BDI-Initiative 'Mutige Unternehmer braucht das Land' zählen zu können."

Erwin Teufel, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der "Mediamarket"-Messe 1995 in Stuttgart:

"Ich finde, jeder muß sich heute mit der neuen Technik beschäftigen, denn hier handelt es sich um eine Querschnittstechnologie, auf die heute keiner mehr verzichten kann."

In einem persönlichen Schreiben an Dr. Ulrich Kramer * schreibt der Präsident des Bundesverbandes der Industrie, Dr. Olaf Henkel:

"Richtig vermittelt könnte dieses Konzept auch mithelfen, unberechtigte Vorbehalte gegen die Computertechnik in Eltern- und Lehrerschaft abzubauen. Wenn wir in Deutschland eine internationale wettbewerbsfähige Gesellschaft erhalten wollen, müssen wir neben anderen Dingen auch das Klima für Innovationen in unserer Gesellschaft generell verbessern."

* Gründer von PROFIKIDS

zurück